The Lord

Mein Bild
Bachenberg, Rheinland-Pfalz, Germany

Freitag, 26. Juni 2009

Praetorian Delihan Army

Organisation


The Praetorian Delija Army has its origins in the years after the Indira - Rebellion 657.M41, when in 658 the High King of Praetoria took over direct rule of Praetorian Delija from the Imperial Indira Trade Company. Before 658, the precursor units of the Delija Army were units controlled by the Imperial Guard directly and were paid for by their profits. These operated alongside units of the Imperial Army, funded by the Departmento Munitiorum of the Segmentum Tempestus in Bakka.
Imperial Indira Trade Company were recruited primarily from Indira III, Indira IV, Attila meanwihle and Sikkim II in the Bengal Subsector, which consisted of Bengal Prime, Bihar Minor and Uttar Pradesh V, and high caste Soldiers recruited primarily from the rural plains of Oudh VII. Many of these troops took part in the Indria Mutiny, with the aim of reinstating the Mughal Emperor Bahadur Shahram Dar at Delija Prime, partly as a result of insensitive treatment by their Praetorian und Imperial officers.
After the Mutiny, recruitment switched to what the Praetorian and Mordian Command Officers called the "martial races," particularly
Rajputis, Sikhas, Shurkas, Pashtans, Jatush and Balochish.

The armies of the
Bengal Army, Madrush Army and Sikkim Army.

The "Delija Army" is the name for the Delijan Armed forces of Delija Sector, and the meaning has changed over time:

658.M41 - 694.M41
The Delija Army was an informal collective term for the armies of the three presidencies systems; the

695.M41 - 702.M41
The Delija Army had a formal existence and was the "army of the government of Delija Sector", including Praetorian, Imperial and Delijan (sepoy) units.
Lord Horation Kichanar was High Sirdar, between 702 and 729. He instituted large-scale reforms, the greatest of which was the merger of the three armies of the Presidencies into a unified force. He formed higher level formations, eight army corps, and brigaded Delijan and Praetorian units. Following Kitchanar's reforms:
703.M41 - 747.M41
Praetorian Guard units (and other Imperal Guard Regiments) posted to Delija for a tour of duty, and which would then be posted to other parts of the Praetorian Empire or other Imperial Departments.

* The Delijan Army was "the force recruited locally and permanently based in India, together with its expatriate Praetorian officers."


* The Praetorian Army in Delija consisted of

* The
Army of Delija consisted of both the Delijan Army and the Praetorian Army in Delija. The Army was build in three Field Force Units, called the Angelus Field Force, the Indiron Rimward Expedtion Force and the Kandahar Field Force.

Command
The officer commanding the Army of Delija was the High Sirdar and Governor General of Delija. His command was known as Delija Command and his staff were based at GHQ Delija Prime.
Delijan Army postings were less prestigious than Praetorian Guards positions, but the pay was significantly greater so that officers could live on their pay instead of having to have a private income. Praetorian officers in the Delijan Army were expected to learn to speak the Delija Gothic Dialect of their men, who tended to be recruited from primarily Hundu-Gothic speaking areas.
Prominent Praetorian Delijan army officers included:
Delijanisation by which Delijans were promoted into higher officer ranks. The cadets were sent to study at the Royal Military Academy and Angelus Major and Sandringhurst and were given full commissions as High King's Commissioned Delijan Officers. The HKCDOs were equivalent in every way to Praetorian commissioned officers and had full authority over all troops (unlike VCOs). Some HKCDO`s were attached to Praetorian ore other Imperial Army units for a part of their careers.
* Sir Richard Campel, First Colonel of 20th Praetorian
* Horation Kichanar, 1st Earl Sikkim, CiC, Delija till 747.M41
* Edward Alrik Ashburn, 34th Lord of Ashbun, Lord Militant, CiC Angelus Field Force
* Charles V. G. Gordon, 1st Viscount Al´Madan, Lord General, CiC Kandahar Field Force and High Sirdar of Delija Sector present
After First Great Crusade Combat alongside the Sabbat World Crusade of Warmaster Slaydo the Praetorians started the process of
Rank system
Commissioned Officers
Commissioned officers, Imperial, Praetorian and Delijan, held identical ranks to commissioned officers of the Praetorian Army.
Viceroy's Commissioned Officers
Viceroy's Commissioned Officers were Delijans holding officer ranks. They were treated in almost all respects as commissioned officers, but only had authority over Delijan troops and were subordinate to all Praetorian High King's Commissioned Officers, High King's Commissioned Delijan Officers and even more the Officers of Departmento and Imperial Guard.
Subedar Major or Risaldar-Major (Cavalry) = Major = Command an Regiment ore BattailonSubedar or Risaldar (Cavalry) = Captain = Command an CompanyJemadar = Lieutenant = Command an Platoon
Non-Commissioned Officers
Company Havildar Major = Company Sergeant Major
Company Quartermaster Havildar = Company Quartermaster Sergeant
Havildar or Daffadar (Cavalry) = Sergeant = Command an Troop
Naik or Lance-Daffadar (Cavalry) = Corporal
Lance-Naik or Acting Lance-Daffadar (Cavalry) = Lance-Corporal
Soldiers
Sepoy or Sowar (Cavalry) = Private ore Guardsman (Praetorian Army ranks such as Gunner and Sapper were used by other corps)
Function
Spinward Frontier Sectors against Chaos invasion via Sabbatworlds, internal security, and expeditionary warfare in the Great Space Ocean of the Baarier Riff area between the Sabbatworlds and the Old Trade Way to Urdesh. The Praetorian Delijan Army had a strength of about 50 million men on the eve of Firste Great Crusade 714.M41.
The main role of the Delijan Army was seen as being defence of the
During the days of Imperial and Praetorian rule, the Delijan Army proved a very crucial adjunct to Imperial forces not only in Delija Sector but also in other places, particularly during the First and Second Wave of Sabbatworld Crusade.
Recruitment was entirely voluntary; about 10.3 million men served in the First Wave Combat, many on the Spinward Front and 12.5 million in the Second. Initially the soldiers and NCOs were Delijan, with Praetorian ore Mordian officers but later Delijan officers were promoted as part of Delijanisation (see High King's Commissioned Delijan Officer). Slaydo told them all “The Heros of the Lion from Praetorias Fath”.
The Delijan Army established the Command and Staff College in 707 at Quetta XII, in present-day Schola Progenium Bruttiam to provide the army with staff officers who had knowledge of local Delijan conditions. The college still continues to train Imperial Guard officers. Whereas until 732 most Praetorian Delijan Army officers, both Praetorian and Delijan, were trained at Royal Military Academys of Angelus Major and Sandringhurst, after that date the Delijan officers increasingly received their training at the Royal Delijan Military Academy on Indira IV which was established in 732.

Dienstag, 23. Juni 2009

Fortsetzung des Kapitels 2 (3)

Dax aß mit ungezügeltem Appetit und das gelegentlich glitschige Schmatzen und Schlürfen war eine nahezu perfekte Präsentation dieser Tatsache. Devereux`s Teller war nicht mal angerührt. Er starrte nachdenklich in das tiefe Rot seines Weinglases.
„Ehm….eschen sie das noch, Sir?“ fragte Dax und schob sich ein Stück Weisbrot in den Mundwinkel.
Deveraux lächelte und schob ihm seinen Teller zu.
„Stuart, sie überraschen mich immer wieder“, antwortete Deveraux. Er wollte gerade ein weiteres Mal an seinem Wein nippen, als ihm am Ende des Speisewagens eine Frau auffiel. Sie starrte ihn an. Er blickte kurz in die andere Richtung um sicher zu gehen, dass es so war. Dann sah er wieder in ihre braunen Augen.
Bemerkenswert war die Tatsache das sie sehr abenteuerlich Gekleidet schien, einen Fellumhang trug, sowie einige Utensilien die nicht unbedingt zur Gesellschaft in diesem Zugabteil gehörten. Ihre Haare waren naturgelockt, so vermutete Deveraux, und dunkelbraun, ihre Haut hatte einen bronzenen Schatten.

Ein Kellner streifte sein Blickfeld und die Frau war fort. Nichts deutete daraufhin das sie je dort gesessen hatte.
Deveraux blinzelte. Nichts.
„Dax, sie haben mir doch nur einen Wein bestellt, oder?“
Es war Wein. Deveraux nippte und roch nochmals daran. Ein feiner verdischer Landwein. Nichts auserlesenes und nichts besonderes.

Deveraux starrte in die Ecke und sah nur den leeren Platz neben dem Mann, auf dem bis eben noch die Frau gesessen hatte. Er stand auf und ging zu dem Mann, offensichtlich einem praetorianischen Unternehmer auf Geschäftsreise, der sich angeregt mit zwei einheimischen Kaufleuten unterhielt.
„Entschuldigen sie bitte die Unterbrechung meine Herren“, begann Deveraux. Die drei schauten zu ihm auf.
„Sir, wenn sie erlauben, die Dame die eben hier gesessen hat, können sie mir sagen ob sie noch einmal wieder kommen wird?“
Die drei Männer blinzelten ihn verwundert an.
„Beim Imperator und König, wenn hier eine Dame gesessen hätte, ich hätte es bemerkt, oder nicht?“ begann der Praetorianer. Die beide indirischen Kaufleute lachten auf. Doch dann bemerkten sie Devereux´s ernsten Blick.
„Sir, es tut mir leid, sie müssen sich vertan haben“, erklärte der Praetorianer.
„Gute Güte, es wird die Hitze sein“, antwortete Deveraux und hoffte seine Fassungslosigkeit damit überspielt zu haben. Alle lachten und er ging zurück zu Dax, der mit dem zweiten Teller fertig war.
„Sir, ist alles in Ordnung?“ fragte Dax.
„Das weis ich noch nicht, jedenfalls wird mir das alles zu bunt. Ich bin mir nicht mehr sicher ob das hier nur eine Art Urlaubsfall wird oder nicht…“, er blickte sich um. Und dann ging das Licht aus.

Charaktere - Savannenwind (2)


Dieser noch junge und doch bereits erfahrene Offizier ist Captain Gorm Harno der kommandierende Offiziere und Hauptmann der 3rd Company (1st Battailon, 20th Praetoria).

Harno ist der zweite Sohn des Generals Edwark Harno (sein älterer Bruder Gabriel dient als Oberstleutnant bei den 112ten Hussaren). Gegen den Willen seiner Eltern trat er dem Regiment 760.M41 bei und nahm als frischgebackener Lieutenant an der Befriedung der südlichen Japh-Tal teil. Danach wurde ihm das Kommando über 3te "verstärkte" Kompanie gegeben und er wurde in den Rang eines Hauptmann befördert. Darüber hinaus wurde er zum Garnisonskommandanten von Calandra ernannt und hielt die Garnison 776.M41 erfolgreich gegen einen Angriff der "Mahdisten".
(Fortsetzung folgt)

Donnerstag, 18. Juni 2009

Charaktere - Savannenwind


Es ist natürlich schwierig zu einer Geschichte die man schreibt, die passenden Gesichter zu finden. Und einfach nur größere "Modelle" beleben den Roman nicht wirklich. Daher habe ich mir erlaubt einige Schauspieler in bestimmten Rollen zu suchen, die mich beim Schreiben inspriert haben.

Ich fange daher nun auch in unregelmässigen Abständen mit den Portraits des Romans an. Heute sind es die Bilder von Detectiv Chief Inspector John Deveraux und seinem Assistenten, Detectiv Constabler Stuart Dax.

Die Aufnahmen zeigen beide Herren in ihrer täglichen zivilen Kluft bei der Polizeiarbeit auf Praetoria Prime. Stuart Dax ist noch ein junger Polizist, dies sieht man auf dem obigen Dienstfoto sehr deutlich. Er ist sehr eilfertig und manchmal etwas zu schnell in seiner Schlussfolgerung.

Sein Chef, John Deveraux, ist eigentlich ein gut aussender und in der Damenwelt durchaus begehrter Mann.
Hier sehen wird Deveraux in einer Straße der königlichen Hauptmakropole.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

It is of course difficult to tell a story you write, to find the right faces. And just bigger "models" enliven the novel is not really. Therefore I have allowed myself to look for some actors in certain roles that I have inspriert writing.


I'm starting now, therefore, also at irregular intervals, with the portraits of the novel. Today, there are the pictures of Detective Chief Inspector John Deveraux and his assistant, Detective constable Stuart Dax.

The images show two men in their daily civilian gap in policing on Praetoria Prime. Stuart Dax is still a young police officer, so you can see on the above photo service very much. He is very hasty and sometimes a little too fast in its conclusion.

His boss, John Deveraux is actually a good-looking and quite the ladies man in demand
Here we see Deveraux in a street of the main royal hive.

Dienstag, 9. Juni 2009

Fortsetzung des Kapitel 2 (2)

Deveraux gähnte und blickte blinzelnd auf seinen Chronometer. Er war eingenickt. Ein leiser, angenehmer Gong wurde geschlagen und die Gäste in den Speisewagen gebeten. Er stand auf, ließ seinen Kopf kreisen und blickte auf das weite, dahin rasende dunkelgrün des Dschungeldachs. Von Paschawar waren nur noch entfernte Spitzen am Horizont zu erkennen. Neben an der Hand abzählbaren weisen Wolken war der Himmel in einem gesunden Hellblau.

Während er noch darüber nachdachte, setzte sich der Schnellzug in Bewegung. Deveraux hatte nichts von Paschawar mitbekommen. Er sah aus dem Fenster und beobachtete fasziniert, wie die näherer Umgebung langsam verschwamm, während der Zug fahrt aufnahm. Die Umgebung selbst verändert sich schnell. Die inneren kolonialen und modernen Bauten der Hauptstadt wichen dem alten Stadtbild und dann den außen liegenden Slums. Dann jagte der Zug auf eine höher angelegte Bahntrasse und ringsherum wurde es dunkelgrün.

Er öffnete seinen Laptop und prüfte den Datenbestand. Das Hauptquartier der Militärpolizei von Kandhrapur hatte ihnen bereits die ersten aktuelle Auszüge
der Personalakten, Wetterdaten und aktuelle Nachrichten der Region zu kommen lassen. In der Provinz Niazam war es zu kleineren Aufständen einer alten Sereg -Sekte gekommen. Die Freihandelsgesellschaften hatten mehrere neue Rohstoffgewinnungskontrakte mit den südlichen Konsortien abgeschlossen und das Wetter für die nächsten Woche, sah in der südlichen Japh-Tal und der Großen Reg die jährlichen Sandstürme vor, die so genannte Zeit des Tippuhan-Windes.

Deveraux wählte die erste Akte aus und öffnete sie. Es handelt sich um die Akte des Majors. Sein Name war George Walter Buchannon. Major Buchannon war der Kommandeur des 4ten Bataillons, 20th Praetoria und mit diesem in der südlichen Garnison von Malkilahbad stationiert.
Er war Träger des Großen Praetorianischen Ehrenordens, des Adlers von Verula und des imperialen Aquila. Außerdem war er Ritter des ehrwürdigen Ordens von der Geront-Distel und ein renomiertes Mitglied des Diogenes Clubs.
Alles in allem ein klassisches Bild für einen nichtadligen Offizier, dachte Deverauxe während er die Seiten überflog.

Während er das Communique weiter las, bemerkte er eine zeitliche Lücke. Buchannon hatte während des Massakers von Erobal auf Arslan III, den Befehl über einen der linken Flügel des imperialen Vorstoßes. Dort verdiente er sich seine Beförderung zum Major. Danach kamen die Einträge seiner Dienstzeit auf Indira IV. Deveraux runzelte die Stirn und tat diesen Zufall als solchen ab.

Er rief sich die Akte eines der Lieutenants auf. Sein Name war Edward Harry Lionel, Second Lieutenant in der 3. Kompanie, 1. Bataillon des 20ten Praetoria. Er war noch sehr jung, und wie Deveraux erkannte, hatte der Kauf des Offizierspatentes fast die bürgerlichen Ersparnisse seiner Eltern aufgebraucht. Aber nur fast, denn sein Vater, ein Whiskyhändler auf Angelus, hatte zu Beginn des sirdarischen Jahres ein beträchtliches Vermögen mit dem Verkauf von 20 Fässern 400 Jahre alten scotischen Brandweines machen können, wie es in dem Zusatzartikel hieß, war er rein zufällig über diesen Schatz in seinen Lagerhäusern gestolpert.

Und wieder stutzte Deveraux. Der Bericht endete plötzlich und es trat eine zeitliche Lücke auf. Er sparte sich die Durchsicht der dritten Akte und öffnete die Sicherheitsdateien. Das Communique kam aus dem Polizeihauptquartier und war verschlüsselt worden. In dem Sicherheitsprotokoll erkannte Deveraux Sperreinträge, die in allen Akten den zeitlichen Rahmen von der Arslan – Mission bis ins letzte Jahr umfassten. Er stand auf und stellte sich ans Fenster. Seine Hand ging fast automatisch zu seinem Etui und er holte eine Zigarette. Er öffnete das Fenster, es waren nur kleine Löcher, da der Fahrtwind zu stark war, aber es änderte sich nichts an der Wärme. Der Himmel war immer noch ein blau und der dichte Dschungel lag knapp unterhalb der Bahntrasse.

Er konnte so nicht arbeiten. Anstatt das das Netz aus Lügen und möglichen Intrigen oder Verbrechen endlich klarer wurde, legte sich über alles noch mehr ein Schleier der Unsicherheit. Er hoffte, dass sich Sir Archibald als weitaus kooperativer herausstellen würde, als die zur Verfügung gestellten Unterlagen vermuten ließen. Es klopfte an seine Abteiltür.

„Herein“, sagte Deveraux. Es passierte nichts.
Ein wenig entnervt ging er zur Tür und riss sie auf, doch erschreckte er nur zwei Fahrgäste, die ihn entgeistert anstarrten.
Er blickte nach links und rechts, sah aber niemanden. Dann blickte er auf den Boden. Ein Zettel lag zu seinen Füßen. Er hob ihn auf und ging zurück in seine Kabine.
Der Zettel war dunkelbraun, zerknittert und an den Enden versenkt. Er faltete ihn auf und lass die Nachricht.
>> Vorsicht ist geboten!<<>>Verlassen sie den Zug so schnell wie möglich!<< Die Nachricht besagte, dass er sich in zwei Tagen in Khandrapur mit einer Person unter dem Pseudonym „N“ treffen würde, wenn er es schaffte den Zug zu verlassen und dann weitere Informationen erhalten würde. Die Handschrift schien weiblich zu sein, doch das war durchaus auch kein Indiz. Er rauchte seine Zigarette zu ende und setzte sich in den Sessel. Akten, die ihm keinen vollständigen Zugriff ließen, eine seltsame Nachricht und zum guten Schluss noch eine oder ein Unbekannter.

„Und das alles, weit ab von zu Hause“, brummte Deveraux zu sich selbst, während das grün des Dschungels an seinem Fenster vorbeirauschte.

Montag, 8. Juni 2009

Vor`lon`taun`ze

Das ist meine zweite "Armee". Eine unabhängige und abtrünnigen Tau Sept. Das Sept hat sich vor drei Jahrhunderten vom Reich getrennt.

Markant ist die grünliche Sonne des Vorlon-Systems, eines der beiden Systeme des Septes. Das andere liegt auf einer verlassenen imperialen Bergbauwelt mit dem Namen Var`lagas.

The Delihan Fierd Force


There is the organisation of the Delihan Field Force. The DFF is an Crusade Army, but a little bit smaller then an fighting Field Army. The Ranks are all coming from the British Army and the Indian Army between 1870 and 1947.
There are russian ranks and cosaks ranks too.
Zur allgemeinen Organisation lässt sich wenig sagen als soviel, dass die gesamten Einheiten der Armeegruppe eng miteinander verbunden sind und es Lord Gordon erlauben sehr flexibel mit diesem Kampfverband zu operieren.
Die Ränge werde ich demnächst mal posten.

Freitag, 5. Juni 2009

Verbindungsoffizier-Umbau -3-





Der Offizier trägt eine Bärenfellmütze. Sie dient zum einen dazu, die Verbindung zwischen der Galauniform Praetorias und der Uniform der Vostroyaner herzustellen. Des weiteren soll sie natürlich die Stimmung eines Offiziers der praetorianischen "Gardegrenadiere" einfangen und die bewusste Ähnlichkeit zu den britischen Garde herstellen.
Der Kopf ist der Kopf eines Catacherns mit viel Green Stuff. Die Arbeit war einfach, das Resultat gefällt mir gut.





Das nächste Bild zeigt den Arm eines Cadianers...stark zugeschnitten und angepasst. Darauf sitzt eine Boltpistole aus dem Gussrahmen der Space Marines. Es gibt dem Modell aber keine zu heftige Pose, sondern ich persönlich finde die Lage des Arms und er Waffe stimmig.






Die Pose des Modells..vor allem in diesem Winkel..spricht wohl Bände...

Im Hintergrund ein Teil, das auch zu einem meiner Hobbys gehört......Scotch und Whisky ;-).

Verbindungsoffizier-Umbau -2-






Es tat weh, aber ich habe es getan....rechte Hand und Kopf kamen ab. Den zu ersetzenden Kopf habe ich vorher bereits vorbereitet und benutzte dazu, einen Catachaner Kopf und Green Stuff...





Die andere Frage war, wie sanft konnte ich schleifen und schneiden..ich erzähle nicht wie...aber es hat funktioniert.






Und hier die Köpfe zum Größenvergleich.........





Verbindungsoffizier-Umbau - 1 -



Ihr erinnert euch an Von Sanders ? Gut....hier sind die ersten Entwürfe und Umbauten auf der Basis dieses Bildes, eines praetorianischen Offiziers, etwas Greenstuff, dem Kopf eines Catachaners und natürlich ein paar anderen Bitzen......


Your remember Von Sanders ? He is the exampel for my new conversion, an praetorian officer in the vostroyan guard..there are the pics.....


Und damit fing es an.....eigentlich sollte es ein besonderer Standartenträger werden...aber dann....